Sozial- und Pflegesprechstunde der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V.
 
 

Informationsblätter

Der Leiter der Sozial- und Pflegesprechstunde hat eine mehrteilige Reihe an Informationsblättern zu allen wichtigen Fragen und Leistungen der Pflegeversicherung zusammengestellt. Sie beschäftigen sich mit:

Einführung - Allgemeines zur Pflegeversicherung, Pflegegrade

1 – Zusätzliche Betreuungsleistungen

2 – Pflegegeld für selbst beschaffte Hilfen

3 – Pflegesachleistungen

4 – Kurzzeit-, Verhinderungs- und Behandlungspflege

5 – Hilfsmittel, Wohnraumanpassung und Niedrigschwellige Betreuung

6 – Voll- und teilstationäre Pflege, Wohngruppen

7 – „Hilfen zur Pflege“ (SGB XII)

Änderungen durch die Pflegereform 2017

Übernahme von Kosten für die Dienste der Nachbarschaftshilfe durch die Pflegekasse

Vorbereitung auf die Begutachtung durch den MDK  

Die Informationsblätter können kostenlos bei Dennis Riehle angefordert werden.

Sozial- und Pflegesprechstunde

Die Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. bietet eine offene Sprechstunde zu sozialen Belangen sowie für Fragen im Alter und zur Pflege an. Die Dienstleistung ist für die Bürger kostenlos; der Verein trägt den Aufwand dieses Angebots aus eigenen Mitteln. 

Die Sprechstunde wird vom ehemaligen ehrenamtlichen Pflegelosten des Landkreises Konstanz, Dennis Riehle, abgehalten. Er war als ausgebildeter psych. und soz.päd. Berater mit den Schwerpunkten Seelsorge und Coaching tätig und ist seit Jahren in der Selbsthilfearbeit und Begleitung bedürftiger Menschen freiwillig aktiv. Überdies hat sich Riehle im Sozialrecht, in Digitaler Prävention und Gesundheitsförderung, in Gerontologie, in Kutursensibler Pflege und in Rechtsfragen der Pflege zertifiziert. Weitere Qualifikationen hat er in Altenbetreuung und Trauerbegleitung erworben.

Das Angebot dient vorwiegend dazu, den Ratsuchenden in herausfordernden Lebenslagen Wegweisung und psychosoziale Hilfe zukommen zu lassen. Mit den Informationen aus der Sprechstunde sollen sie befähigt und ermutigt werden, ihre krisenhafte Situation selbstständig zu durchstehen oder unter Zuhilfenahme von vermittelten Fachstellen eigene Lösungswege zu finden. Dabei ist die ehrenamtliche Dienstleistung der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. insbesondere eine seelische Begleitung, die mit konkreten Tipps und Vorschlägen versucht,  vorhandene Ressourcen der Betroffenen zu mobilisieren und Eigenmotivation zu wecken. 

Dennis Riehle stellt für das soziale Problem des Kontaktnehmers, wenn nötig, die theoretischen Rechtsgrundlagen dar und verweist schematisch und ohne jegliche individuelle Bewertung auf die entsprechenden Gesetze, damit die Nutzer der Sprechstunde im Zweifelsfall eine juristische Einzelfallprüfung bei einem Anwalt vornehmen lassen können, die das freiwillige Engagement unseres Vereins nicht leisten kann und darf. Der Schwerpunkt unseres Angebots ist die psychologische Beratung, welche die Betroffenen durch die Anforderungen des Alltags hindurchtragen soll.

Die Sprechstunde wird vorwiegend per Mail und per Post abgehalten. Persönliche Gespräche können vereinbart werden, sollte keine andere Art von Kommunikation möglich sein. Sie finden bei Bedarf im Rathaus Litzelstetten (Ortsverwaltung), Großherzog-Friedrich-Str. 10, 78465 Konstanz, 1. OG, statt.

 
 

Kontakt

Anschrift: Martin-Schleyer-Str. 27, 78465 Konstanz

E-Mail: dennis.riehle@Li-Na.de

Bevor Sie Kontakt zu uns aufnehmen, ist es erforderlich, dass Sie mir gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO i. V. m. Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO folgende, kursiv gesetzte Textpassage in einer eigenständigen Mail oder in Briefform als Ihre Einverständniserklärung übersenden. Vorab darf ich Ihr eigentliches Anliegen nicht öffnen oder bearbeiten.

„Ich willige gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO ausdrücklich, eigenständig und freiwillig (Art. 7 Abs. 4 DSGVO) ein, dass die von mir an die Sozial- und Pflegesprechstunde der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. (mit dem entsprechenden Berater Dennis Riehle) übermittelten sensiblen, religiös-weltanschaulichen und/oder Gesundheitsdaten für die Beantwortung meines Anliegens genutzt werden dürfen. Dies beinhaltet die Einsichtnahme in meine Mail oder Brief, die Erstellung einer Rückantwort auf der Grundlage meiner eingereichten persönlichen Angaben und die abschließende Entfernung meiner Nachricht durch den Berater. Mir ist bekannt, dass diese Einverständniserklärung zu Zwecken des Nachweises zwischenzeitlich gespeichert wird (Art. 7 Abs. 1 DSGVO). Ich kann die Einwilligung jederzeit per Mail und Brief widerrufen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO). Darüber hinaus gelten die Bedingungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), insbesondere Art. 5 Abs. 2, aber auch die Vorgaben der Datenschutzerklärung auf der Internetseite der Sprechstunde. Mir ist bewusst, dass es bei der Übertragung elektronischer Nachrichten zu Sicherheitslücken kommen kann. Ich zeige mich dennoch damit einverstanden, dass meine Anfrage als Mail beantwortet wird. Ich stimme abschließend zu, dass meine personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO für die Dauer der Beantwortung meiner Anfrage wie oben beschrieben herangezogen, danach aber umgehend vom Berater gelöscht werden (Art. 17 Abs. 1 lit. a) DSGVO). Ich bestätige hiermit meine Identität.“

 
 

Anliegen in der Sprechstunde sind:

  • Psychosoziale Hilfe in Lebenskrisen
  • Seelsorgerliche Begleitung in sozialen Konflikten
  • Hilfreiche Tipps für die Pflege von Angehörigen

Im Rahmen der vorgenannten Schwerpunkte kann es in der Sprechstunde nebenbei auch zur generellen Aufklärung in folgenden Fragen kommen: 

  • Allgemeine Information zu Sozialleistungen
  • Ansprüche bei Arbeitslosigkeit (ALG I und II/"Hartz IV")
  • Grundsätzliche Auskunft über die Sozialhilfe (Grundsicherung, Sozialgeld u.a.)
  • Leistungen bei Erwerbsminderung und im Alter
  • Soziale Unterstützungsleistungen in schweren Lebenslagen (z. B. Armut...)
  • Leistungen der Pflegeversicherung (Pflegegrade, Verhinderungs- und Kurzzeitpflege, Pflegegeld und Pflegesachleistungen...)
  • Barrierefreiheit, Wohnraumanpassung, pflegerische Hilfsmittel
  • Aufenthalt in stationärer oder ambulanter Pflege, Hospiz usw.
  • Entlastung für pflegende Angehörige
  • Fragen zu diversitätssensibler Pflege
  • Hilfe bei Krankheit oder Behinderung, Leistungen der Krankenversicherung und anderer Sozialträger
  • Unterstützung in Sachen Wohnen (Wohngeld, Wohnungssuche...)
  • Anrecht und Leistungen bei Schwerbehinderung, auch Blindengeld etc.
  • Fragen zu Gebrechen des Alters
  • Hilfe und Unterstützung bei Migrationshintergrund, für Flüchtlinge und Asylsuchende
  • Fragen in der Erziehung, Leistungen für Familien (Kindergeld...), im Studium ("BAföG" usw.)
  • Gespräche bei Glaubenskonflikten, bei persönlichen und familiären Schwierigkeiten
  • Anregungen zur Selbsthilfe
  • Hilfe nach Gefängnis- oder Heimaufenthalt, nach Traumata
  • Fragen zu Rehabilitation und Wiedereingliederung
  • Sorgen und Nöte im gesellschaftlichen Alltag, Ausgrenzung, soziale Isolation
  • Vollmachten und Verfügungen (Vorsorge-/Betreuungsvollmacht, Patientenverfügung...)
  • Betreuungswesen
  • Fragen zu Ehrenamt und bürgerschaftlicher Teilhabe
  • Leistungen und Angebote der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V.
  • Vermittlung an zuständige Ämter und Behörden
  • Hilfe bei Antragsstellung und Ausfüllen von Formularen
  • sonstige Anliegen zu sozialen Themen
  • etc.

Sollte die Sprechstunde Ihnen zunächst nicht weiterhelfen können, stellt sie für Sie den passenden Kontakt zur entsprechenden Fachperson her.

Ansprechpartner

Litzelstetter Sozial- und Pflegesprechstunde

Dennis Riehle, Leiter der Sozial- und Pflegesprechstunde

 
 

Hinweis

Alle Auskünfte der Sprechstunde, ob bei den Präsenzterminen, per Post oder Mail, erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen. Sie sind kein Ersatz für Pflegeberatungen nach §§ 7a, 7b und 37 Abs. 3 SGB XI, nicht für Betreuung nach §§ 43ff. SGB XI sowie keine Alternative für Pflegekurse nach 45 SGB XI. Daneben sind sie auch keine Alternative für eine fachkundige Rechtseinschätzung oder therapeutische, medizinische beziehungsweise heilkundliche  Behandlung, Betreuung, Begleitung und Konsultation. Sie dienen lediglich als Erstkontakt. Eine Gewähr ist ebenso wie eine Haftung ausgeschlossen. Für alle Gespräche gilt das Gebot der Vertraulichkeit und Verschwiegenheit. Datenschutz wird zugesichert.

 
 

Vorträge

# 1: "Bürgerschaftliches Engagement zwischen Demografischem Wandel und Ländlichem Raum"

# 2: "Neuerungen der Pflegeversicherung ab 1.1.2015"

# 3: "Schwerbehinderung: Was ist das eigentlich?"

Die Vortragspräsentationen sind kostenlos bei Dennis Riehle erhältlich.

 
 

Hilfreiches

Faktenblatt "Schwerbehinderung"

Faktenblatt "Wohngeld"

Faktenblatt "Betreuungs- und Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung"

Faktenblatt "Blindengeld"

Die Informationsmaterialien sind kostenfrei bei Dennis Riehle erhältlich.

Powered by Weblication® CMS